Konzentration

IMG_0016Geht Ihnen das auch so, dass der November sie regelrecht müde macht? Ich ertappe mich an diesen grauen Tagen überdurchschnittlich oft dabei, keine Lust auf irgendwas zu haben. Ich sitze am Rechner und prokastiniere. Und manchmal starre ich Löcher in die Luft. So ist das bei mir immer in den ersten Wochen ohne nennenswertes Sonnenlicht. Es wird sich bis zum Januar wieder einpendeln. Das weiß ich aus Erfahrung. In der Zwischenzeit muss ich mich am Riemen reißen. Das ist manchmal ganz schön anstrengend.

In Seminare merke ich, dass es meinen Seminarteilnehmern gar nicht so viel anders geht. Besonders wenn Power Point ins Spiel kommt. Da macht es keinen Unterschied, ob ich mit Ausbildern oder Azubis arbeite. Wobei erwachsene Teilnehmer sich in der Regel bewusster sind, dass sie beim Abschalten etwas verlieren. Azubis geraten leichter in den Modus, wo es nur noch darum geht, die Zeit hinter sich zu bringen.

IMG_3681Wenn Sie betrieblichen Unterricht geben, ist die Herausforderung jetzt also besonders groß. Wir müssen uns ordentlich ins Zeug legen, damit unsere Zuhörer „online“ bleiben.

Selbst Themen, die unsere Teilnehmer sehr interessieren, sind meiner Erfahrung nach in der dunklen Jahreszeit nicht so leicht zu vermitteln. Und wenn wir den Azubis Inhalte vermitteln müssen, die vielleicht nicht ganz so spannend sind – dann wird es echt schwierig.

Neben gutem künstlichem Licht sind jetzt Pausen gefragt. Wobei es kontraproduktiv wirkt, wenn die Teilnehmer während der Pausen im Seminarraum vor sich hindämmern. Die Leute müssen raus.

  • Sorgen Sie dafür, dass die Kaffeepausen an einem anderen Ort abgehalten werden als der Unterricht.
  • Wenn Sie die Möglichkeit haben, lassen Sie das Mittagessen in einiger räumlicher Entfernung stattfinden. Am besten ist es, wenn ein kleiner Spaziergang nötig ist.
  • Und apropos Spaziergang: Wie wäre es, wenn Sie die Azubis zu zweit, zu dritt oder in größeren Gruppen zum Diskutieren hinaus schicken? Denken kann man in frischer Luft viel besser.
  • Bauen Sie in die Unterrichtseinheiten Bewegungsübungen ein. Das kurbelt den Kreislauf an.
  • Packen Sie noch kleinere Lern-Häppchen als sowieso schon. Als Faustregel gilt: 20 Minuten ernsthafter Inhalt, gefolgt von 2 Minuten Spaß, Aha-Erlebnis oder einer spannenden Diskussion.
  • Gerade bei PowerPoint-Präsentationen ist es wichtig, die Azubis immer wieder ins Boot zu holen – am besten durch Konzentrations-Übungen. Die kann man prima in die Charts einarbeiten.
Als Beispiel finden Sie hier eine Übung, um die Konzentration Ihrer Azubis zu schärfen: Konzentrationsübung

Kommentar schreiben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.