Letzte Austauschrunde des Jahres

Wenn Sie das letzte Mal im alten Jahr die Azubis zusammenrufen, darf es gern etwas Besonderes werden. Aus dem Film „Das Beste kommt zum Schluss“ mit Jack Nicholson und Morgan Freeman kennen viele das Konzept der Bucket List. Eine Bucket List enthält alle Dinge, die man in seinem Leben noch tun möchte. Das lässt sich prima auf die Ausbildung übertragen und im Rahmen der vorweihnachtlichen Austauschrunde thematisieren.

Weihnachten gibts Geschenke – darum sollen die Azubis keine Bucket List schreiben sondern dürfen ein Bucket-Pack packen.

Ins Bucket-Pack kommen alle Ziele, die die Azubis im Rahmen Ihrer Ausbildung erreichen wollen.

1. Runde: Ich packe mein Bucket-Pack und nehme mit …

Visualisieren Sie Leitfragen, z.B.:

  • Was willst Du bis zum Ende Deiner Ausbildung erlebt haben?
  • Welche Abteilungen möchtest Du unbedingt kennenlernen?
  • An welchen Projekten würdest Du gern mitarbeiten?
  • Was möchtest Du schulisch erreichen?
  • Auf welche Fragen willst Du Antworten finden?
  • Was willst Du für Deine persönliche Entwicklung tun?
  • Welche Verbesserung für Azubis würdest Du gern anstoßen?
  • … usw. usf.

Einigen Azubis wird wahnsinnig viel einfallen. Andere Azubis haben vielleicht nicht mehr viel Zeit, weil sie im Januar auslernen. Und es gibt auch welche, die keine Ideen haben. Besonders für die ist es wichtig zu sehen, dass ihre Mit-Azubis Verantwortung für die eigene Entwicklung übernehmen.

Kurbeln Sie die Kreativität Ihrer Azubis an, in dem Sie Kartons und Schachteln verschiedener Größe zur Verfügung stellen, sowie Geschenkpapier, Schleifenband, schöne Postkarten, Umschläge, bunte + gute Stifte usw usf.

 

2. Runde: Ich lege etwas in Dein Bucket Pack…

Jetzt werden die Azubis aufgefordert, die Päckchen ihrer Teammitglieder zu füllen. Die visualisierten Leitfragen könnten lauten

  • Was ich gern nächstes Jahr einmal mit Dir machen würde …
  • Wobei ich Dir gern helfen würde, wenn Du magst …
  • Was ich Dir für´s nächste Jahr wünsche …

Logischerweise sollten Sie selbst auch etwas für jeden Azubi beisteuern, z.B.

  • einen guten Rat
  • einen Weihnachtsgruß
  • eine Einladung zum Zielgespräch
  • ein Symbol
  • einen Reminder für unerledigte Aufgaben; mit kleinem Augenzwinkern
  • ein Lob
  • ein kleines Geschenk

Auch Azubis haben Stress. Nehmen Sie den Druck raus.

3. Runde: Läuten Sie den Weihnachtsurlaub ein

Am Ende werden die Pakete feierlich verschnürt und eingesammelt.

Verabschieden Sie die Azubis, indem Sie Ihnen ganz offiziell „erlauben“, für den Rest des Jahres die beruflichen Ziele ruhen zu lassen. Sie sind ja gut verwahrt.

Kündigen Sie an, dass die Azubis ihre Bucket-Packs am ersten Arbeitstag im neuen Jahr auf ihren Arbeitsplätzen finden werden. Dann können sie in aller Ruhe reflektieren und im Januar gut gerüstet mit Ihnen die Zielgespräche führen.

 

Kommentar schreiben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.