Der letzte Eindruck bleibt: ein würdiger Abschied

Für viele Ausbilder und Azubis beginnt das Jahr mit einem Abschied. Die mündlichen Prüfungen stehen an und unter die Freude über hoffentlich gute Ergebnisse und spannende Zukunftspläne mischt sich ein wenig Trennungsschmerz. Lassen Sie Ihre Azubis wissen, dass sie kein durchlaufender Posten waren.IMG_6180

  1. Notieren Sie sich die Termine für die mündliche Prüfung, sobald Sie von ihnen erfahren. Behandeln Sie diese Termine wie Termine. D.h. nehmen Sie wahr, dass etwas Bedeutsames für die Azubis geschieht.
  2. Schreiben Sie die Zeugnisse. Unaufgefordert. Manche Azubis müssen noch wochenlang hinterherlaufen, wenn sie schon nicht mehr im Unternehmen sind. Lassen Sie das nicht zu. Lassen Sie das auch nicht „irgendjemanden“ aus der Personalabteilung einfach so schreiben. Sondern beschäftigen Sie sich wirklich inhaltlich damit. Geben Sie den Entwurf zum Gegenlesen frühzeitig an die Azubis.
  3. Am Vorabend der mündlichen Prüfung freuen sich die Azubis über eine Toi-Toi-Toi-SMS.
  4. Wenn sich Ihr Azubi zwei Stunden nach der Prüfung noch nicht gemeldet hat: tun Sie´s. Im besten Fall feiert er lediglich sein tolles Ergebnis. Im schlechtesten Fall braucht er Aufmunterung.
  5. Organisieren Sie eine schöne Abschlussfeier. Das ist besonders für die Azubis wichtig, die nicht im Unternehmen bleiben. Rahmen und Budget sind nicht maßgeblich. Wichtig ist, ob Herzblut rüberkommt. Legen Sie das Ganze in die Hände der jüngeren Jahrgänge. Dabei kommen tolle Ideen zustande.
  6. Halten Sie eine Rede! Lassen Sie die gemeinsamen Erlebnisse Revue passieren. Hier ist endlich einmal PowerPoint witzig und angebracht. Allein optisch haben sich Ihre Azubis ja unheimlich entwickelt. Vorher-Nacher-Bilder sorgen für Spaß.
  7. Laden Sie die wichtigsten Mitstreiter ein. Zum Beispiel Ausbildungsbeauftragte, Betriebsrat, Personalabteilung. Vielleicht gibt es auch besonders geliebte Berufsschullehrer, die dabei sein sollten?  Geschäftsführung und Personalleitung sollten sich ebenfalls zumindest mal kurz blicken lassen und sich für den Einsatz der Azubis bedanken.
  8. Überlegen Sie sich, ob Sie ernsthaft Kontakt halten wollen. Und wenn ja, dann wie. Sagen Sie es nicht einfach so daher. Man muss keinen Kontakt halten. Und Sie sind nach der Ausbildung auch nicht mehr in der Rolle des alleinigen Initiators.
  9. Machen Sie die Ergebnisse Ihrer Azubis sichtbar. Im Intranet, der Mitarbeiterzeitschrift oder einer Mail an die Ausbildungsbeauftragten. Die Erfolge der Azubis sind auch die Erfolge Ihrer Ausbildungsbeauftragten. Lassen Sie Ihre Kollegen daran teilhaben.
  10. Halten Sie Ihr Abschiedsgeschenk in Ehren. Wahrscheinlich bekommen Sie irgendetwas aus Fotos gebastelt. Suchen Sie schon jetzt nach einem leeren Platz an der Wand!:-)

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.