Formular: Lernziele definieren

Auf dem JakobswegFür Azubis ist nicht nur der Weg das Ziel. Für Azubis ist auch das (Lern-) Ziel das Ziel. Zugegeben: es ist nicht ganz unanstrengend, die Lernziele aufzustellen. Es lohnt sich aber in zweifacher Weise.

  1. Sie stellen sicher, dass der Azubi alle nötigen Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt bekommt, die er für die Prüfung benötigt.
  2. Sie erhalten einen klaren Überblick: Welche Schwerpunkte muss ich setzen? Was kann ich selbst vermitteln? Wo brauche ich die Unterstützung von Kollegen? Welche Inhalte kommen in unserem Bereich gar nicht vor, müssen also mit Übungsaufgaben oder Lehrgesprächen vermittelt werden? Wie viel Zeit brauche ich mit dem Azubi? Kurz: Sie sind in der Lage, Verantwortung zu übernehmen.

Das Formular finden Sie hier: Lernziele definieren

PS.: Ein gutes Ziel ist ein SMARTes Ziel. Anhand folgender Kriterien können Sie Ihre Lernziele überprüfen:

Schriftlich

Messbar (beobachtbar? kontrollierbar?)

Anspruchsvoll (aber dennoch realistisch?)

Relevant (dem Ausbildungsberuf entsprechend?)

Terminiert (bis wann erreichbar?)

PPS.: Die Formulierung der Lernziele ist übrigens eine gute Vorarbeit, um professionelle Beurteilungen zu erstellen. Aber das ist ein anderes Thema.

 

 

Tags:

Kommentar schreiben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.