Immer mal wieder prüfen: Zeitdiebe

Heute habe ich eine Checkliste für Sie, mit der Sie Ihre Zeitdiebe aufspüren können. Falls Ihnen derlei Checklisten längst bekannt sind, hören Sie bitte dennoch nicht sofort auf zu lesen. Es sei denn, Sie hätten Ihre Zeitdiebe gerade erst vor kurzem aufgedeckt. Falls es schon etwas länger – oder sogar totaaaaal lang – her ist, kann es nämlich mal wieder „an der Zeit sein“.

Bei mir war das so. Angeregt wurde ich neulich von einer befreundete Trainerin. Sie bereitete sich gerade zum ersten Mal seit längerem auf ein Zeitmanagementseminar vor. Die Vorbereitung war dementsprechend intensiv – und aufschlussreich. Ihr ging dabei nämlich auf, dass ihr eigenes Zeitmanagement durchaus optimierbar war. Das brachte mich dazu, über meinen eigenen Umgang mit meinen Zeit nachzudenken. Auch ich habe das Thema ein bisschen aus den Augen verloren, seit ich mich auf die Arbeit mit Ausbildern und Auszubildenden spezialisiert habe.

Alan Lakein, ein amerikanischer Autor zum Thema, meint: Zeit ist nicht nur Geld. Zeit ist das Leben selbst. Aber während wir beispielsweise sehr darauf achten, dass unsere Wertsachen nicht gestohlen werden – achten wir nicht immer gut genug darauf, ob uns kostbare Zeit gestohlen wird.

Wenn Sie als Ausbilder zu wenig Zeit haben, haben Sie zu wenig Zeit. Es gibt kein Wundermittel, das dagegen hilft. Um so wichtiger ist es, ab und zu seine Routinen zu überprüfen. 

Wir können Zeit weder speichern noch vermehren. Zeit zerrinnt. Zeit ist uns anvertrautes Kapital, mit dem wir in eigener Verantwortung gut oder schlecht umgehen. Verlorene Zeit können wir nicht wiedergewinnen.

Zeit hat verschiedene Qualitäten. Gut empfundene Zeit vergeht schnell. Schlecht empfundene oft quälend langsam.

Wir vergeuden Zeit, wenn wir Falsches oder Unnötiges tun.

Wir verschwenden Zeit, wenn wir das Richtige auf die falsche Art tun.

Wie wir mit unserer Zeit umgehen, wie wir Aufgaben planen und realisieren, hängt im Wesentlichen von unserer eigenen Einstellung ab. Zeitdiebe laufen dabei überall: Es sind die Hürden im eigenen Kopf genauso wie die Zeitfresser, die sich von außen an uns heranmachen.

Was uns Zeit kostet, ändert sich im Laufe der Zeit. Es ändert sich mit unseren Rollen, mit unseren Routinen, gewachsenen Fähigkeiten oder schrumpfenden Energien. Ab und zu ist das Überprüfen keine schlechte Idee.

Wenn Sie mögen, ist hier die Checkliste: Zeitdiebe

NimmDirZeit

Kommentar schreiben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.